Meinung

Da bin ich doch mal wieder ganz meiner Meinung.
Meinung genießt Freiraum, und zwar auch den, sich noch zu ändern. Meinungsbildung ist ein Prozess – auch bei mir.

Besonders traurig finde ich derzeit:
Viele Kritiker der Mächtigen bleiben stoisch die
Kritiker der Mächtigen – und zwar auch dann, wenn die Mächtigen von der falschen auf die richtige Seite wechseln.

Gemeint ist der Klimaschutz. Berechtigt ist die Kritik, soweit sie das Fernsteuern von hinten betrifft, nicht berechtigt ist aber die Kritik an der Notwendigkeit, mehr für den Klimaschutz zu tun:

Das Ozonloch ist real, die geschmolzenen Gletscher sind unwiederbringlich futsch, die ausgestorbenen Arten, bes. in den Ozeanen ein für alle Mal verloren, die Unwetterhäufung und das früher nicht gegebene Risiko sehr lokalen Auftretens ist sogar von jedermann ganz ohne Instrumente feststellbar.

Im übrigen möchte ich warnen vor:

  • Alternativen Staatsentwürfen, á la Verfassungsgebender Versammlung,
  • Anarchie, welche die Notwendigkeit von Ordnung, Legitimation und Organisation staatlicher Aufgaben verneint,
  • gewaltbereite u./o. bewaffneten Gruppierungen,
  • fremdgesteuerten und fremdfinanzierten Aktionsgruppen,
  • Reichsbürgertum,
  • Sondervokabular á la GCLC (Affidavit, BAR-Vermutungen, Mensch ist nicht Person, …)

Diese Warnungen mahnen zur Vorsicht, gehen aber nicht soweit, als dass damit eine nicht näher zu prüfende Ablehnung verknüpft ist.

Werbeanzeigen

für die Gewaltwirkungsordnung aus Art. 20 GG!

%d Bloggern gefällt das: