Jetzt erst recht!

Unmögliches wird sofort erledigt – Wunder dauern etwas länger.

So sagen Menschen.

Die Leitung nach oben funktioniert aber auch – so Gott will und wir leben – mit negativer Laufzeit. So wurde zu Daniel der helfende Engel Gabriel schon losgeschickt, noch bevor er zu Ende gebetet hatte (Dan 9,23).

Ich rief am 24.02.2020, – zwar nach WordPress „and all Americans“ gewandt, aber alle aufmerksamen Leak6-Leser können es bezeugen:

Wake Up Little Susie!

und erweckt wurde eine Suzanne schon etwas früher, welche zu zitieren ich mir im nachfolgenden Beitrag noch ausgiebig erlauben werde.

Sie ist Meisterin im Kurzfassen, bleibt in ihren Videos nicht selten unter zwei Minuten und verlangt im gegebenen Fall das Menschen-Unmögliche , um das Menschen-Mögliche zu erreichen (mit meinen Worten):

um Pfeifen die Flötentöne beizubringen,
habe man: „unter eine Sekunde“.

Im Video nimmt sie sich allerdings über eine Minute, bis sie zum Schuss kommt.

Ich liebe Predigten und neige zu Längen.

Wegen Kant pflege ich kategorisch Imperator-Allüren indem ich
alles Mögliche aufs Große und Ganze beziehe.

Die vertikale Dimension pflegt der Aufrechte regelmäßig (und ich als Christ an jedem siebten Tag).

Schon im Sommer 2017 fragte ich wegen des  Wittmunder Skandalprozesses, „Wo sind wir hingekommen?

Anlass genug, zu dieser Frage ein paar kurze und prägnante Maßstäbe zu setzen, um die Geister zu unterscheiden:

funktionierender Rechtsstaat

Unrechtsstaat

Die
Würde des Menschen zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt und dabei geht alle Staatsgewalt vom Volke aus.
Diese übt der Rechtsstaat „in treuhänderischer Aufgabenwahrnehmung für die Bürger [aus] und ist ihnen rechenschaftspflichtig„.

Der Unrechtsstaat rechtfertigt sein Vorgehen gegenüber dem Bürger nicht, er funktioniert aufgrund informeller Machtstrukturen, Korpsgeist und Hierarchie orientiertem Denken. Der Bürger darf seine Meinung zwar wirkungslos äußern, aber nicht rechtswirksam postulieren.

Recht geht vor Macht,
alle Menschen sind
vor dem Gesetz gleich,
gleich frei,
gleich rechtsfähig – somit:
von gleicher Würde
und werden
geschützt.

Das Argument besiegt keinesfalls die Position, denn

Angst dominiert den Unrechtsstaat, der sich Kritik nicht stellen kann,

sonst könnte am Ende noch

(als Dominoeffekt der Nachahmer)
die Gerechtigkeit ausbrechen!

Der funktionierende Rechtsstaat legitimiert sich vor Gewaltanwendung. Er gewährt allen seinen Bürgern rechtliches Gehör und hält sie inhaltlicher Antwort würdig.

Impliziert funktioniert schon damit eine tatsächliche Kontrolle durch Jedermann. Missstände werden benannt und demokratisch bewältigt.

Selbst schlimmste Unrechtsstaaten organisieren die Strukturen ihrer Machtausübung durch Gesetze, pflegen dazu Rechtsprechung und nennen sich Rechtsstaat.

Kritiker werden weg gebissen, zu Straftätern, Spinnern, Kranken oder Terroristen erklärt.

Verleumdung
ersetzt Beweis!

 


Nun fragt man sich natürlich auch (und ich erinnere mich an den Prüfling, der mit Schaumschlagen Elektriker wurde und mich zum Justizopfer machte):

„warum schaffen es Pfeifen nach oben? „

Glaubt man dem LG-Cottbus, müssen Richter nicht schlau sein.

Und so kann es nicht nur sein, dass eine Pfeife die andere einstellt (Richterwahlausschuss), …

… sondern auch, dass der Korpsgeist schon längst aus Suzannes Weisheit geboren ist und eine Pfeife die andere lobt.

Die erste Strophe des im Korpsgeist zu singenden Chorliedes lautet ja bekanntlich, dass es keine Korpsgeist gibt.

Laut Plantiko sind Richter jedenfalls nicht unabhängig (bemerkenswert: Plantiko spricht richtiger Weise nicht von Gewaltenteilung, sondern von Gewaltentrennung (Art. 20 (2) GG: „besondere Organe“):


Leider kann man im Rechtsstaat den Pfeifen nicht so einfach ausweichen, wie es Susanne Arbeitnehmern empfiehlt, denn es gibt ja den Grundsatz (Art. 101 GG), dass niemand seiner gesetzlichen Pfeife entzogen werden darf.

Wie man mit Idiotie umgeht, sagt Suzanne in einem

Aufruf zur Zivilcourage:

Schweigen ist also NICHT immer Gold. Idioten lässt auch z. B. RA Schwenn nicht einfach so gewähren, sondern weist sie zurecht:

Die Gegenvorstellung dazu liefern Klopp und Zeigler (nicht viel dargelegt und noch weniger ersichtlich):

Nun ist es aber im Unrechtsstaat so, dass man sich früher oder später selbst unrechter Angriffe erwehren muss.

Wer in der Demokratie einschlief, wacht in der Diktatur auf.
(in richtig bemerkter Vergangenheitsform)

Nun haben wir die Aufwachphase erreicht und die Tage des selig schläfrigen Schweigens sind für jedermann gezählt:

Im harmlosen Fall bekommt man nur aufgrund von Missverständnissen ein paar Probleme und der Königsweg steht offen: hin zur Kooperation:

Im ernsten Fall allerdings hat man es mit fest entschlossenen Serientätern zu tun, die regelrechte Angriffe lancieren, um zu rauben, zu (Ruf-)morden, zu zersetzen und zu zerstören. Und das Mittel der Wahl gegen Täter ist lt. Suzanne die Öffentlichkeit:

Auch RA Schwenn stellte sich im Fall Kachelmann der Öffentlichkeit und sparte nicht mit klaren Worten:

(die Erbärmlichkeit, die seit Kachelmann ihres Gleichen sucht, hat dieses auch 2019 in Chemnitz nicht gefunden – denn dort kam man ja nicht einmal zum verdienten Freispruch)


Gesteigert ernste Fälle kommen also vor – und man hat es mit Serientätern zu tun, die ihre Methoden bereits langjährig und geschäftsmäßig optimiert haben. Auch Susanne kommt dann nicht mehr mit ganz wenigen Minuten aus:

Bei 15:00 Minuten beziffert sie die – nahezu leistungslosen – Provisionseinnahmen der GWG für das Jahr 2015 auf

648.000.000 EUR!

Frank Engelen und ich kommen in der Berechnung des Umsatzes der – scharfzüngig so genannten: Kinderklau-Industrie / Betreuungsindustrie auf einen Jahresumsatz im 11-stelligen Bereich (fast so hoch wie der bundesdeutsche Verteidigungshaushalt!), – da mutet eine Schmierstoffquelle im hohen 9-stelligen Bereich doch gerade mal angemessen an.

Es muss klar sein, dass die hier von Suzanne bezifferten Gewinne nicht einfach irgendwo rumliegen werden, sondern für den Erhalt und die Ausweiterung der verfolgten Zwecke ‚reinvestiert‘ werden – dem zugrunde liegenden, kriminellen Geschäftsmodell als ansehnliche Kriegskasse bereit stehen.

Die BGB-Definition aus § 138 zu Wucher lautet:

Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher

(1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.

(2) Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.

Geschäftsmäßiger Wucher wird übrigens nach § 291 (2) Nr. 2 StGB mit bis zu 10 Jahren bestraft!


Bezeichnend ist, dass Suzanne bei 6:00 Minuten ‚den Richter‘ zitiert mit,

das weiß doch jeder„.

Es wird also seit Jahrzehnten ein riesiger gesellschaftlicher Skandal gebilligt, der sich regelmäßig zum Nachteil einzelner Bürger vollzieht und auf

    • Beseitigung,
    • Strafermittlung, Bestrafung und
    • vorbeugende Abschreckung vor Wiederholung

kontinuierlich und vollumfänglich verzichtet!

Ich frage mich nicht, wie man diesen Pfeifen in weniger als einer Sekunde klar machen will, dass sie besser damit aufhören sollten.

RA Schwenn kam schon mal auf die Kurzformel, „durchgeknallter Staatsanwalt“, Schnellsprecher schaffen das in einer Sekunde – doch das Nachspiel dauerte auch bei Schwenn recht lange – Schwenn kam erst beim Bundesverfassungsgericht zu dem ihm Recht gebenden Urteil 1 BvR 2272/04.

Auch Suzanne nahm sich nun etwas mehr Zeit, knapp über eine Stunde, um genau zu sein:

„… Jetzt erst Recht.“


„Verleumdung ersetzt Beweis“ – ???

  • im von Suzanne zitierten Fall gegeben,
  • im Fall von Suzanne: gegeben,
  • im Fall von Matthias Möbius gegeben,
  • im Fall von Pia Möbius gegeben,
  • im Fall von Dave Möbius – seit Richter Bernau – gegeben,
  • im Fall von Frank Engelen gegeben (siehe Gegendarstellung zur T-Online Reichsbürgerverhetzung),
  • auch bemerkte Frank Engelen unlängst, dass Merkels Forderung aus der Finanzkrise, „Haftung und Verantwortung gehören in die gleichen Hände“ – wenn überhaupt, dann doch recht ungern entsprochen wurde. Nahezu nirgends war die Legitimation der Staatsmacht in Form einer Unterschrift für den ersichtlich, der unter ihr zu leiden hat (siehe ‚so zeichnet der Unrechtsstaat‚),
  • und gegen mich wir sogar die Christenverleumdung aus Wittmund von einem RA010 ausgegraben, um in Freiberg noch verleumderisch draufzusatteln.
  • Nicht vergessen ist natürlich das Rudelficken in Gelsenkirchen,

wo sich die Staatsmacht von Anfang an nicht erkennbar legitimierte, ich für meinen Widerstand als Beistand einer Taschenlampe beraubt wurde – und nun auch noch auf EUR 2.000 verklagt werde.

Es sind nicht einfach nur einige Richter und Staatsanwälte, die es wissen und billigen und ansonsten ist das meiste OK! –

Ich erinnere nochmal von oben, „das weiß doch jeder“.
D. h. auch die Beamten und Anwälte, die man selbst bekommen kann wissen es und räum(t)en nicht damit auf.


Die längst überschrittene Sekunde fülle ich also abschließend – wie Suzanne – mit den drei Worten,

jetzt erst recht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s