Berliner Manifest einer menschenwürdigen Psychiatrie

Berliner Manifest einer menschenwürdigen Psychiatrie – Vorstellung und Diskussion am 10.10.2019 um 14:30 im Rahmen der Veranstaltung LAUF & MARKT für seelische Gesundheit direkt auf dem Potsdamer Platz in Berlin-Mitte.

Die Reform der psychiatrisch-psychosozialen Hilfelandschaft nach menschenrechtlichen Gesichtspunkten kommt nur schleppend voran. Menschen in psychischen Notlagen, frustrierte Angehörige, ärztlich und psychosozial Tätige, zunehmend auch die Medien beklagen schädigende Auswüchse der Versorgungstrukturen in allen Bundesländern. Obwohl in Deutschland seit 2009 die UN-Behindertenrechtskonvention einen rechtlichen Rahmen für alle Formen der Unterstützung von psychisch krisenerfahrenen Menschen vorgibt. Obwohl Methoden und Bedingungen für eine gute Versorgung bekannt sind, werden diese nur unzureichend umgesetzt.

Die Berliner Aktionsgruppe will diese Umstände nicht mehr hinnehmen. Betroffene, Krisenerfahrene, Angehörige und Vertrauenspersonen sowie psychiatrisch Tätige aus unterschiedlichen Bereichen der Versorgungslandschaft haben sich zusammengetan und gemeinsam das Berliner Manifest einer menschenwürdigen Psychiatrie verfasst. Es richtet sich an alle Menschen in Deutschland, sich für die Verbesserung der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung einzusetzen.

 

Das Berliner Manifest bietet keine Rezeptsammlung. Die Mitglieder der Aktionsgruppe richten sich vielmehr praktisch nach den Menschenrechten. Sie fordern, was sie selbst machen: Respekt des Gegenübers, Selbstbestimmung, Nicht-Diskriminierung. Sie praktizieren als Gruppe die wirksame Partizipation von psychisch Krisenerfahrenen und ihrer Vertrauenspersonen. Entsprechend formulieren sie Leitideen für alle Bereiche des psychiatrisch-psychosozialen Unterstützungssystems. Damit es diesen Namen auch wirklich verdient.

Das Manifest wird am 10. Oktober veröffentlicht und um 14:30 bis 15:30 im Rahmen der Veranstaltung LAUF & MARKT für seelische Gesundheit im Veranstaltungszelt direkt auf dem Potsdamer Platz in Berlin vorgestellt.


Weitere Informationen und eine Möglichkeit zu unterschreiben finden Sie auf

www.berliner-manifest.de
E-Mail: info@berliner-manifest.de

Herausgeber: Trialogische Aktionsgruppe zum Berliner Manifest einer menschenwürdigen Psychiatrie

V.i.S.d.P.: Dr. Jann E. Schlimme, Kapweg 3, 13405 Berlin

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Berliner Manifest einer menschenwürdigen Psychiatrie“

  1. Hallo Joachim,

    Danke hast Du gut gemacht.

    In München wäre auch so eine Veranstaltung geplant? Habe aber noch nichts schriftliches.

    Ich kenne Dr. Schlimme persönlich, ein Bild ist anbei. Er lies sich Zeit, als er meine Geschichte hörte. Er vereinbarte ein Gespräch im Cafe von ca 20 min. Daraus wurden 90 min.

    Anbei ein Bild von mir und Dr. Dr. Schlimme. Er ist sehr nett, sollte jemand aus Berlin Hilfe brauchen, kann derjenige sich an ihn wenden. Er war mal Arzt und ist ein kritiker von Neuroleptikum. Er schreibt Bücher und ist oft im TV zu sehen. Letztmalig bei Team Wallraff

    Dr. Dr. Jann Schlimme. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Berlin-Wedding und Autor.

    Ein freundlicher Gruߟ aus Beckingen

    Peter Schwarz

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s